Facebook-77px Person    

 Glücksspiel

"Quelle: http://www.casino.net.so/enjoy-online-casino-games-fantastic-tips; 12.02.2015)"

Seit dem Ende der 1970er Jahre ist Politische Bildung in Schulen kein eigenes Unterrichtsfach mehr sondern ein Unterrichtsprinzip in allen Gegenständen der unterschiedlichsten Schultypen und -stufen. Mehr als die Hälfte der Lehrerinnen und Lehrer in Wien hat nach eigenen Angaben wegen des umfassenden Lehrplans keine Zeit für den Unterricht „Politische Bildung“. Gerade in der Volksschule und Mittelstufe ist diese kein fixer Bestandteil des Lehrplans. Ob Politische Bildung gelehrt wird, hängt vom Lehrpersonal selbst ab. Hier sehe ich ein enormes Manko des österreichischen Bildungssystems. Die im Regierungs-programm angekündigten Pflichtmodule „Politische Bildung“ ab der Mittelstufe müssen schleunigst umgesetzt werden. Die Demokratie verliert an Wertschätzung und viele junge Leute stellen sich die Frage: „Warum wählen gehen, läuft doch sowieso alles schlecht!“ Ich bin mir sicher, dass keine Politikverdrossenheit herrscht, ganz im Gegenteil, sehr viele Jugendliche fangen an, sich um die Zukunft Österreichs Gedanken zu machen, leider glauben aber viele Jugendliche nichts ändern zu können. Genau hier müssen wir ansetzen und jungen Leuten eine Basis für Politikverständnis bieten und den Grundgedanken der Demokratie lehren. Speziell Gemeinden engagieren sich verstärkt für die Jugend, ermöglichen ihnen sich selbst aktiv in der Politik zu beteiligen und helfen bei der Umsetzung vieler Jugendideen und Projekte. Wir dürfen nicht zusehen, wie Organe der Politik veralten, sondern müssen heute die Volksvertreter von morgen unterstützen und aufbauen. Die klügsten Köpfe und ehrlichsten Menschen sollen Österreich in Zukunft gestalten!