Facebook-77px Person    

 E Mobilität

"Quelle: http://www.energie-news.net/elektromobilitaet-strom-aus-der-strassenlaterne; 12.02.2015)"

Wie soll die Energieversorgung der Zukunft aussehen? Unser Status quo lautet: Rein ins schwarze Verderben! Rund zwei Drittel aller Ölreserven befinden sich im Mittleren Osten, somit sind wir abhängig vom Ausland. Letztlich entscheiden nicht wir, ob es Zuhause warm ist, wir kochen können oder mobil sind. Diese Selbstverständlichkeiten waren und sind nach wie vor Auslöser für Kriege, Konflikte und Umweltkatastrophen. Ein Rohstoff der tausende Menschenleben kostete und auch in Zukunft kosten wird, wenn wir nicht rechtzeitig die Kehrtwende schaffen. Etwa 100 Jahre wird es das „schwarzes Gold“ noch geben, lautet die Expertenmeinung. Nur was dann? Welche Lösungen gibt es für Verkehr, Wärme und Strom? Als junger Mensch interessiere ich mich speziell für den Bereich der Mobilität. Nicht das andere Bereiche unwesentlicher sind, ganz und gar nicht, aber die Mobilität der Zukunft ist für mich besonders interessant. Das erste Auto der Welt war zum Beispiel ein Elektroauto. Auch im Laufe dieses Jahrhunderts gab es dutzende Fahrzeuge mit „Strom im Tank“. Warum fahren wir heute aber keine Elektrofahrzeuge? Meiner Meinung nach gibt es 3 Hauptschuldige: Die Ölkonzerne, die Autokonzerne und die gesetzgebenden Organe, sprich die Politik. Der Kampf um die Elektroautos ist ein Kampf um die Zukunft. Leider steht hier die Profitgier an oberster Stelle. Eine saubere Mobilität bedeutet eine saubere Zukunft für nachfolgende Generationen. Den Klimawandel zu stoppen ist die Aufgabe unserer Zeit. Dafür stehe ich ein und für dies möchte ich politisch kämpfen. Hier führt kein Weg vorbei, da können manche noch so „jammern“. Wir in Österreich haben die Chance Alternativenergie weiterhin zu forcieren und ein riesiges Marktpotenzial zu erlangen. Jetzt ist es an der Zeit, dass die Politik hierfür die Schienen legt, nur dann können wir einer Zukunft ohne Öl auch entgegenlachen.